Warum Männer keine Partnerschaftsberatungs-Kolumnen schreiben

Lieber Robert,

ich hoffe auf Deine Hilfe. Neulich fuhr ich zur Arbeit, während mein Mann noch wie üblich zu Hause blieb. Ich war gerade mal 5 Kilometer gefahren, als der Automotor seinen Geist aufgab. Ich lief zu Fuß nach Hause zurück, um meinen Mann um Hilfe zu bitten. Als ich zuhause ankam, konnte ich nicht glauben, was ich sah: Er war mit der Tochter unserer Nachbarn im Schlafzimmer! Ich bin 32 Jahre alt, mein Mann ist 34, und die Nachbarstochter ist 22. Wir sind seit 10 Jahren verheiratet.

Als ich ihn zur Rede stellte, gestand er, dass die beiden seit sechs Monaten eine Affäre hatten. Ich habe ihm gesagt, dass ich ihn verlassen würde, wenn er diese nicht beenden würde. Er hat vor sechs Monaten seinen Arbeitsplatz verloren und sagt, dass er sich nutzlos vorkommt und deprimiert sei. Ich liebe ihn wirklich, aber seit meinem Ultimatum scheint er sich nur noch mehr
von mir zurückzuziehen. Eine Eheberatung lehnt er ab, und meine verzweifelten Gesprächsversuche dringen nicht mehr zu ihm durch.

Kannst Du mir bitte einen Rat geben?

Susanne

————————————-

Liebe Susanne,

Wenn ein Motor bereits nach 5 Kilometern abschaltet, kann das eine ganze Reihe von Ursachen haben. Stelle zunächst sicher, dass die Benzinleitung frei und sauber ist. Überprüfe die Funktionsfähigkeit der Einspritzdüse und auch den Sicherungskasten, dessen Position in der Betriebsanleitung beschrieben ist. Wenn dies alles nicht die Ursache ist, ist wahrscheinlich
die Benzinpumpe defekt, weshalb die Einspritzdüsen unterversorgt sind und darum nicht den notwendigen Druck aufbauen können.

Ich hoffe, Dir geholfen zu haben.

Robert

Die 9 gefährlichen Worte

Information für alle Männer:

DIE NEUN VON DEN FRAUEN AM MEISTEN GEBRAUCHTEN – ABER SEHR GEFÄHRLICHEN – WORTE

1. GUT: das ist das Wort, das Frauen verwenden, um eine Diskussion zu beenden, wenn Sie glauben, Recht zu haben und Du den Mund halten sollst.

2. 5 MINUTEN: wenn sich Frauen anziehen, herrichten, schminken, heißt das mindestens eine halbe Stunde. 5 Minuten sind nur dann wirklich 5 Minuten, wenn Du Dich vor den Fernseher gesetzt hast und Du bei der Hausarbeit helfen sollst.

3. NICHTS: die Ruhe vor dem Sturm. Es liegt etwas in der Luft…. Du solltest auf der Hut sein. Diskussionen, die mit ” nichts” beginnen, enden normalerweise mit ” gut” (siehe Punkt 1)

4. MACH’S NUR: das ist keine Erlaubnis, sondern eine Herausforderung.
Mach’s ja nicht!

5. DER TIEFE SEUFZER: auch wenn es eine nichtverbale Äußerung ist, es handelt sich quasi um ein Wort, das von den Männern oft missverstanden wird. Der tiefe Seufzer bedeutet, dass sie Dich für einen Idioten hält und sich fragt, warum sie die Zeit für eine Diskussion über ” nichts” mit Dir verschwendet. Bezüglich der Bedeutung des Wortes ” nichts” schau auf Punkt 3.

6. OK: das ist eines der gefährlichsten Worte, das eine Frau einem Mann sagen kann. Das bedeutet, dass sie lange und gründlich darüber nachdenken muss, wie sie es Dir heimzahlen kann, was auch immer.

7. DANKE: wenn eine Frau ” danke” sagt, nimm das kommentarlos zur Kenntnis, sie will Dir für etwas danken. Allerdings, wenn sie ” tausend Dank” sagt, ist das reiner Sarkasmus und sie will Dir gar nicht danken. In solch einem Fall darfst Du keinesfalls mit ” gerne geschehen” antworten, weil das könnte ihrerseits ein ” mach’ was Du willst” führen (siehe den folgenden Punkt 8).

8. MACH’ WAS DU WILLST: das ist die weibliche, nur nach außen elegant scheinende Form des Götz-Zitates.

9. LASS NUR, DAS MACH’ ICH SCHON: das ist eine gefährliche Aussage. Das bedeutet, dass eine Frau Dich schon mehrere Male um etwas ersucht hat.
Nachdem Du ihrer Aufforderung bisher nicht nachgekommen bist, aus welchen Gründen auch immer, weist sie nachdrücklich darauf hin, dass sie das jetzt selber erledigt. Antworte aber ja nicht mit ” ist was nicht in Ordnung?”, das würde nur zu einer von ihr mit ” nichts” eingeleiteten Diskussion führen (siehe Punkt 3).

Das große Geheimnis über Frauen und Toiletten

Als du klein warst, und deine Mama dich auf die öffentliche Toilette mitgenommen hat, hat sie dir beigebracht, dass man zuerst die Klobrille mit Klopapier abwischen muss, und dann hat sie kleine Stückchen von der Rolle abgerissen und die ganze Klobrille damit abgedeckt.

Schlussendlich hat sie dich gelehrt: “Setz dich niemals auf eine öffentliche Toilette!”

Danach hat sie dir die “Pose” gezeigt, wie du dein Gleichgewicht über der Toilette so halten kannst, dass du dich nicht hinsetzt und das Klo nicht berührst.

Sich die “Pose” anzueignen ist einer der Lektionen, die ein Mädchen durch sein ganzes restliches Leben begleitet. Aber sogar als Erwachsener ist es schwierig, die “Pose” zu halten, wenn es schon wirklich dringend ist.

Wenn du auf einer öffentlichen Toilette aufs WC “MUSST”, wirst du sehen, dass die Schlange ungefähr so lang ist, als würde Brad Pitt drinnen warten. Und du wartest es ab, lächelnd, nett und bemerkst, dass die anderen Frauen ihre Beine und Arme diskret kreuzen, was der offizielle Ausdruck für “ich mach mir gleich in die Hose” ist.

Endlich kommst du dran, als ganz plötzlich die typische Mutter auftaucht und dir mitteilt:”Es tut mir Leid, aber meine Tochter hält es nicht mehr aus”.

In dem Augenblick siehst du dich um, ob nicht doch irgendwo eine Kabine frei ist…

Alle sind besetzt. Endlich öffnet sich eine Tür und du stürzt dich drauf, ziehst die drinnen Stehende schon fast heraus, obwohl sie schon auf dem Weg nach draußen ist.

Du gehst hinein und bemerkst, dass das Schloss nicht funktioniert (es funktioniert nie). Kein Problem.

Du möchtest deine Tasche auf den Haken hängen, es gibt aber keinen (gibt es nie). Da denkst du, dann eben auf die Türschnalle, die gibt es auch nicht, daher siehst du dich noch mal um.

Du schaust auf den Boden und siehst, dass da eine verdächtige undefinierbare Flüssigkeit ist: du traust dich nicht, die Tasche hinzulegen, also hängst du sie dir um den Hals, während du zuschaust, wie sie hin- und herschwingt, ganz zu schweigen davon, dass sie dich fast erwürgt, weil sie dermaßen voll ist, dass es mühsam ist sie zu tragen, und zwar mit Dingen, die sich schön langsam angesammelt haben und du den Großteil gar nicht verwendest, aber zur Sicherheit dabei hast, man kann ja nie wissen…

Aber zurück zur Tür. Da kein Schloss dran ist, besteht die einzige Möglichkeit die Tür geschlossen zu halten darin, sie mit einer Hand festzuhalten während du mit der anderen Hand mit einem Ruck deine Unterhose runterziehst und dich in die “Pose” wirfst.

Was für eine Erleichterung!!! Endlich! Und dann fühlst du plötzlich, wie deine Oberschenkel anfangen zu zittern, weil du ja in der Luft hängst, deine Beine abgewinkelt sind, deine Unterhose deinen Blutkreislauf in den Beinen unterbricht, deine ausgestreckte Hand die Tür hält und die 5 Kilo schwere Tasche um deinen Hals…

Du würdest dich wahnsinnig gerne hinsetzen, aber als du hineingekommen bist, hattest du keine Zeit, die Klobrille abzuwischen und sie mit Klopapier abzudecken. Wahrscheinlich würde nichts passieren, wenn du dich hinsetzen würdest, aber du hörst die Stimme deiner Mutter: “Setz dich niemals auf eine öffentliche Toilette!”, also bleibst du mit zitternden Beinen in der “Pose”.

Aber oje! Aufgrund einer schlechten Berechnung spürst du, wie ein dünner Strahl an deinem Hintern runterrinnt, vielleicht hat es auch deine Strumpfhose erwischt!!! Mit ein bisschen Glück werden vielleicht nicht auch noch deine Schuhe getroffen, aber dass du die richtige “Pose” findest, dazu braucht es immense Konzentration.

OK! Du versuchst dieses Unglück zu vergessen und fängst lieber an, das Klopapier zu suchen aber verdammte Sch…!!!

Leer!!! Es gibt kein Klopapier (es ist immer leer)!

In dem Moment betest du darum, dass du in deiner Tasche unter dem 5 Kilo Mist irgendwo ein Taschentuch findest, aber um zu suchen musst du die Tür loslassen. Einen Moment lang zweifelst du, ob nicht gerade dann jemand die Tür aufmacht, aber es geht nicht anders. Du musst die Tür loslassen.

Und natürlich, als du sie loslässt, stößt jemand die Tür hinein, die du mit einer starken, schnellen und sehr bestimmten Bewegung aufhalten musst während du rausbrüllst: BESEEEEEEEEEETZT!!!

Aber dann kannst du dir sicher sein dass diese Information bei allen, die da draußen stehen, angekommen ist. Deswegen kannst du die Tür mit ruhigem Gewissen loslassen, es wird ja keine die Tür absichtlich aufmachen wollen (da sind wir Frauen sehr respektvoll miteinander).

Und endlich kannst du mit der Taschentuchsucherei anfangen.

Oft möchtest du alle verbrauchen, aber du weißt was ein so ein Ding in solch einer Notsituation Wert ist, deswegen hebst du dir immer zumindest eins auf. Du zählst schon die Sekunden bis du wieder draußen bist, du hast ja die Jacke an, es gibt ja keinen Haken zum Aufhängen, du bist verschwitzt, es ist zum Verrückt werden wie heiß es in so einer kleinen Kabine sein kann, vor allem in der “Pose” in der du dich ja noch immer befindest, deine Beine explodieren schon fast. Nicht zu vergessen, dass die Tür fast “aufgebrochen” wurde, deine Tasche dich halb erwürgt, der Schweiß über deine Stirn läuft und das angepinkelte Bein…

Und du weißt, dass deine Mutter sich für dich schämen würde, wenn sie
dich so sehen würde, ihr Hintern hat ja nie eine öffentliche Toilette berührt und seien wir Mal ehrlich, “du kannst nie wissen, was man sich für Krankheiten an solchen Orten einfangen könnte”… Du bist schon vollkommen erschöpft bis du aufstehst, du spürst deine Beine nicht mehr, du ziehst dich schnell wieder an und drückst auf die Spülung.

Danach gehst du deine Hände waschen. Alles ist voller Wasser, deine Tasche kannst du nicht hinstellen, also hängst du sie auf deine Schulter.
Du weißt nicht, wie der Wasserhahn funktioniert, es gibt ja schon so viele verschiedene mit Sensoren und du versuchst das Wasser irgendwie zum Laufen zu bringen, als endlich ein dünner Strahl kaltes Wasser kommt. Schnell ein bisschen Seife, abspülen in einer Pose wie der Glöckner von Notre Dame, du möchtest ja nicht, dass die Tasche von deiner Schulter runterrutscht. Den Trockner verwendest du gar nicht, du wischt deine Hände einfach an deiner Hose ab, dafür willst du ja kein Taschentuch verschwenden, und gehst hinaus.

Wenn du Glück hast, ziehst du kein Klopapier an deinen Schuhen mit, bzw. ist dein Hintern nicht zu sehen weil sich dein Rock nicht in deiner
Strumpfhose verfangen hat als du dich blitzschnell wieder angezogen hast (was noch schlimmer wäre).

Da siehst du deinen Freund, der am Männerklo war, herausgekommen ist und sogar Zeit hatte, eine Zeitung zu lesen, während er auf dich gewartet hat.

“Wieso hat das so lange gedauert?” fragt er blöd.

Und du antwortest nur: “Es waren viele angestellt” .

Das ist der Grund, warum Frauen immer gemeinsam aufs Klo gehen. Aus Solidarität. Weil während du drinnen bist, hält die eine die Tasche und die Jacke, die andere die Tür, und die dritte gibt dir das Taschentuch unter der Tür durch, und so geht’s viel schneller und es ist leichter die “Pose” zu halten und die Würde zu bewahren.

60 Jahre Ehe?

Bei der diamantenen Hochzeit kommt ein Reporter und fragt das Ehepaar, warum sie 60 Jahre immer so harmonisch zusammen gelebt haben.

Sagt der Ehemann: “Das fing schon damals auf der Hochzeitsreise in Mexiko an…”

Wir hatten einen Ausritt mit einem Maultier. Beim Aufsteigen hat das Tier meine Frau getreten. Da sagte sie ganz leise: “Eins”.

Nach einigen Kilometern war ihr Maultier bockig und wollte nicht mehr weiter. Sie sagte ganz leise: “Zwei”.

In einer Schlucht hat das Tier gescheut und hat meine Frau fast abgeworfen. Meine Frau sagte: “Drei”, hat einen Revolver gezogen und das Tier erschossen. Daraufhin habe ich meiner Frau Vorhaltungen gemacht und gesagt das sei ja wohl nicht notwendig gewesen.

Sie hat mich nur angesehen und sagte dann ganz leise: “Eins”.

Quiz

Ein Geistlicher und ein australischer Schafhirte treten bei einem Quiz gegeneinander an. Nach Ablauf der regulären Fragerunde steht es unentschieden, und der Moderator der Sendung stellt die Stichfrage, die da lautet:

Schaffen Sie es, innerhalb von 5 Minuten einen Vers auf das Wort Timbuktu zu reimen?

Die beiden Kandidaten ziehen sich zurück. Nach 5 Minuten tritt der Geistliche vor das Publikum und stellt sein Werk vor:

I was a father all my life,
had no children, had no wife.
I read the bible through and through
on my way to Timbuktu.

Das Publikum ist begeistert und wähnt den Kirchenmann bereits als den sicheren Sieger. Doch da tritt der australische Schafhirte vor und dichtet:

When Tim and I to Brisbane went
we met three ladies cheap to rent.
But they were three and we were two
so I booked one and Tim booked two.

Banker Witze

Was ist der Unterschied zwischen einem Investmentbanker und einer Pizza?
Die Pizza kann eine vierköpfige Familie ernähren.

Wie heisst das neue Lieblingslied der Topbanker?
«My Boni are over the ocean».

Wie viele Aktienhändler sind notwendig, um eine Glühbirne zu wechseln?
Zwei. Einer lässt die Birne fallen, der andere versucht sie zu verkaufen,
bevor sie abgestürzt ist.

Was ist Optimismus?
Wenn ein Investmentbanker sich am Sonntag fünf frische Hemden bügelt.

Sagt der Investor: «Ich schlafe wie ein Baby – ich wache jede Stunde auf und heule.»

Klagt der Investor: «Diese Krise ist schlimmer als eine Scheidung.
Ich habe die Hälfte meines Besitzes verloren und bin immer noch verheiratet.»

Ein Mann ging zur Bank und sagte: «Ich möchte ein kleines Unternehmen gründen.» Sagt der Bankmanager: «Kaufen Sie ein grosses und warten Sie ein paar Tage.»

In einer Bank in Frankfurt sagt die Bewerberin zum Personalchef:
«Haben Sie eine Stelle für mich?» «Was können Sie denn?» «Nichts.»
«Das tut mir leid, diese Stellen sind alle schon besetzt.»

Wie bekommt man einen Broker am schnellsten vom Baum runter?
Einfach das Seil abschneiden.

Wie behandeln Banker ihre Kunden? Wie rohe Eier. Und wie behandelt man rohe Eier? Man haut sie in die Pfanne!

Wann rechnet die Mehrheit mit einem Crash?
Wenn in den Bankhochhäusern die Fenster versiegelt werden.

Warum werden in Banken so selten die Hauptbuchhalter entlassen?
Weil sie immer damit drohen, beim Finanzamt als Prüfer anzufangen.

Was sagt man zu einem Börsenspekulanten, der viel Geld verloren hat?
«Trösten Sie sich, Ihr Geld ist nicht verloren, es gehört nur jemand anderem.»

Warum gibt es auf Toiletten, die von Bankern benutzt werden, immer dreilagiges Klopapier?
Laut Dienstanordnung erfordert jeder Geschäftsgang ein Original und zwei Durchschläge.

Nach dem Banküberfall fehlen im Tresor zwei Millionen. Der Bankdirektor zu den Reportern: »Schreiben sie, es seien drei Millionen erbeutet worden, dann hat der Kerl wenigstens einen Riesenkrach zu Hause.»

«Heinz, hast du eigentlich schon Urlaubspläne gemacht?»
»Nein, wozu? Meine Frau bestimmt, wohin wir fahren, mein Chef bestimmt, wann wir fahren,
und meine Bank, wie lange wir fahren.»

Witz des Tages!

Ein Mann sagt zu seiner Frau:
“Ich wette, Du bist nicht fähig, einen Satz zu sagen,
der mich gleichzeitig fröhlich und traurig werden lässt!”
Die Frau antwortet wie aus der Pistole geschossen:
“Schatz, Du hast den größten Pimmel der ganzen Nachbarschaft!”

Böse!

Die Frau zieht sich aus und fragt ihren Mann:
“Was turnt Dich mehr an;
mein hübsches Gesicht oder mein sexy Körper?”
Er mustert sie von oben bis unten und antwortet:
“Dein Sinn für Humor!”